1. Herren 40 - Landesliga

Von links: Carsten Theilen, Jan Fegter, Dirk Ottens, Sven Scharmbeck, Owe Andresen, Tilman Käsler, Jochen Wendorff 

 

 

Mannschaftsführer: Tilman Käsler

Holnisstraße 10a
24960 Glücksburg

Telefon: 04631-443860

Tilman.Kaesler@t-online.de

 

 

Nordliga - Aufstiegsbericht 2017

Zwei Aufstiege zum Zehnjährigen

Herren 40 des TCG wieder in der Nordliga

 

Einführung

Nach dem ersten Aufstieg in die Nordliga zum fünfjährigen Mannschaftsjubiläum 2013 gab es in diesem Jahr passend zum zehnjährigen Jubiläum rechnerisch korrekte zwei Aufstiege. Wir Herren 40 des TCG spielen damit sowohl in der kommenden Wintersaison 17/18 als auch in der Sommersaison 18 erneut in der Nordliga.

 

Historie

Wer hätte das im Herbst 2007 gedacht, als Dirk Ottens und Tilman Käsler sich darüber unterhielten im kommenden Sommer mit Carsten Theilen, Sven Scharmbeck, Björn Rünger und Thomas Bertram eine neue Herren 30 – Mannschaft im TCG zu gründen. Seitdem haben wir 21 Spieler eingesetzt. Als Stammkräfte kamen Jan „Fege“ Fegter (2010), Axel („Acki“) Hansen (2011) sowie Mario („Super-Mario“) Vosgerau, Owe („Owe“) Andresen und Jochen („Atze“) Wendorff (2013) hinzu. Neben prominenten Gastspielen von Lars („Paschi“) Paasch (2011) und Jens („Pablo“) Karstens (2014) freuten wir uns auch immer wieder über den bereitwilligen Ersatz aus unserer Zweiten. Wir erinnern uns an heldenhafte Einsätze von den Thonfeld-Brothers, Christian Sommer, das Clubmeisterdoppel Simon Jessen und Burkhard Schmidt-Braess bis hin zu Dierk Mommsen und Ole Kosian. In dieser Saison komplettierte Friis Johannsen als neueste Verstärkung unser Team. Nur durch diesen Zusammenhalt war es bei allen sonstigen „Sekundaritäten“ möglich immer wieder sechs Akteure auf die 23,77 * 10,97 Meter zu bringen.

 

Ein wenig Statistik

Auffällig ist vieles, aber insbesondere unsere Stärke in den Einzeln. So haben in all‘ den Jahren nur vier Spieler eine bessere Doppel- als Einzelbilanz (Björn, Lars, Owe und herausragend Axel mit 7:1).

 

1.Akt 2017

Zurück zur aktuellen, verrückten Saison 2017. Nach drei Spieltagen (Neustadt 3:6, Neumünster 6:3 und Eutin 4:5) lagen wir abgeschlagen im unteren Drittel der Tabelle, haderten mit Form- und Aufstellungsproblemen und fürchteten für uns ungewohnt um den Klassenerhalt. „Können wir Abstiegskampf?“ war die zentrale Frage. Eine erste positive Antwort gab es beim 8:1 gegen ersatzgeschwächte Suchsdorfer und damit war vor den beiden abschließenden Spielen in einer sehr ausgeglichenen Liga im Grunde „alles drin“. Mit einem weiteren Sieg sollte die Klasse gehalten werden, bei zwei Siegen bestand sogar noch eine kleine Chance auf den Staffelsieg.

 

2.Akt 2017

Doch dann ging es schon wieder los. Ohne Dirk und Carsten, mit einem wg. Knieproblemen 1,5-beinigen Owe und Friis, der nach einem 24h-Einsatz in Hamburg schlaflos und verspätet zu uns stieß, stellten wir uns dem bereits abgestiegenen Tabellenletzten in Aumühle. Mit Friis hatten wir schon nicht mehr gerechnet. Und da die Zweite selbst im sportlichen Existenzkampf der Bezirksliga parallel spielend uns nicht helfen konnte, gingen wir bis direkt vor der Abfahrt an die Elbe von einem unvollständigen Einsatz zu fünft aus.

Schließlich reichte es zu einem „hauchdünnen“ 5:4, Friis sicherte uns im Einzel und besonders im entscheidenden Matchtiebreak-Doppel mit Owe die nötigen Punkte. Gleichzeitig spielte „alles für uns“ und so konnten wir auf einmal mit einem Sieg in Ratzeburg doch noch den Aufstieg in die Nordliga schaffen.

 

3.Akt und Showdown 2017

Diesmal waren die Vorzeichen günstiger, konnten wir doch wieder auf Carsten und Dirk zurückgreifen.

In der ersten Einzelrunde auf der wunderschönen Canada-Tenn-Anlage am Ratzeburger See konnten wir zweifach punkten. Dirk gewann trotz Rückständen in beiden Sätzen (2:5 bzw. 4:5) und Jochen setzte sich nach anfänglichen Problemen letztlich klar in zwei Sätzen durch. Da Jan gegen einen überraschend starken Gegner verlor, reichte es zunächst für zwei Punkte. In der zweiten Einzelrunde war Sven gegen Mikolay Luczak aus Posen (5h Hin- bzw. und Rückreise am Punktspieltag) erkältungsgeschwächt chancenlos, während Carsten und Tilman jeweils in zwei Sätzen deutlich gewannen.

Zum Gesamtsieg fehlte ein Doppel, was zu gewinnen schwierig genug werden sollte.

Im ersten Doppel kassierten Sven und Jochen eine klare Niederlage, so dass die Entscheidung in den beiden weiteren Doppeln fallen musste. Beide verloren zunächst den ersten Satz und die „Felle waren schon am wegschwimmen“, als der sogenannte „Ruck“ für die Wende sorgte. Sowohl Dirk und Tilman als auch Carsten und Jan konnten den zweiten Satz gewinnen und es kam zu zwei Matchtiebreak-Krimis. In beiden gerieten wir wieder zunächst in Rückstand, bevor Carsten und Jan sich mit 10:7 durchsetzen und den vorentscheidenden fünften Punkt sichern konnten. Das 6:10 im zweiten Doppel war damit glücklicherweise nicht mehr ausschlaggebend.

 

Schluss

Was bleibt nach dieser „Achterbahn-Saison“?

Sven „Scharmi“ mit wichtigen Punkten auf der „Pole“ einschließlich 11:9-Krimi gegen Eutin, Dirk „Otter“ aus den USA ohne Satzverlust im Einzel und gegen Neumünster wegen „extremer Verkehrslage“ zwischen Hamburg und Glücksburg im Einzel „verhindert“, Carsten konsequent immer im ersten Satz souverän und im Doppel ungeschlagen mit dem entscheidenden Aufstiegspunkt, Jan „Fege“ wie die Saison „auf und ab“ plus Matchwinner in Ratzeburg, Owe mit 1,5 Knien 100% da für das Team und mit drei von vier Doppelpunkten, Friis „Neuzugang“ Trainingsminimalist und von der Sternschanze auf den Platz mit zwei Punkten gegen Aumühle, Jochen „Atze“ allzeit bereiter Abräumer an sechs auch ‚mal direkt vom Kaffeetisch auf den Platz und vom handtuch- und getränkebefreiten Tischtennisspieler aus Eutin im Matchtiebreak entnervt, Tilman der Autor tat was getan werden musste.

See you next year rund um Hamburg, in Hildesheim, Hannover, Oldenburg oder Oesede.

 

Ergebnisse:

TV BW Ratzeburg – TC Glücksburg 4:5

Einzel:

Luczak, Mikolay – Scharmbeck, Sven         6:1,6:3

Bublitz, Frithjof – Ottens, Dirk                      5:7,5:7

Strübing, Ralph – Theilen, Carsten              2:6,3:6

Zupke, Manfred – Fegter, Jan                      6:4,6:4

Tedsen, Sönke – Käsler, Tilman                   3:6,2:6

von Loeper, Philipp – Wendorff, Jochen       4:6,2:6

Doppel:

Luczak/ Strübing – Scharmbeck/ Wendorff   6:2,6:3

Bublitz/ Zupke – Ottens/ Käsler                     6:4,1:6,10:6

Schäfer/ Tedsen – Theilen/ Fegter             6:3,0:6,7:10

 

Abschlusstabelle:

  1. TC Glücksburg                       (8:4, 31:23, 70:54)
  2. Eutiner TC GW v. 1950        (8:4, 31:23, 68:58)
  3. TC GW Neustadt                   (8:4, 28:26, 58:58)
  4. TV BW Ratzeburg                 (6:6, 31:23, 67:52)
  5. THC Neumünster                  (6:6, 28:26, 63:56)
  6. Suchsdorfer SV v. 1921       (6:6, 27:27, 61:59)
  7. TuS Aumühle-Wohltorf         (0:12, 13:41, 34:84)

 

Tilman Käsler, 17.07.2017

 

 

 

 

 

 

TC Glücksburg e.V.

Rufen Sie einfach an

+49 4631 8623 oder nutzen

Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tennisclub Glücksburg e.V.